Get Adobe Flash player
Start Entwicklungsansatz Vorteile

Technische Vorteile

 

Neben den unterschiedlichen Tischgrößen, die abhängig von der Schließkraft sind, kann die Leichtbaupresse je nach Anwendungsfall mit einem oder mehreren Kohlefaserbügeln ausgestattet werden.

Wird beispielsweise nur eine reine Zuhaltung benötigt, reicht ein Bügel vollständig aus. Dies spart Kosten und verringert den Investitionsbedarf. Je nach der herzustellenden Stückzahl können die Anlagen verschiedenartig aufgebaut werden. So ist es beispielsweise möglich, zwei Zuhaltevorrichtungen mit einem hydraulischen Aggregat zu betreiben (siehe Abbildung). Somit kann die Taktzeit halbiert werden, da eine größere Ausbringung möglich ist. Dem Kunden kann je nach Anwendungsfall eine speziell ausgerichtete Maschine angeboten werden.

 

Vor diesem Hintergrund können Sie Ihre Leichtbaupresse individuell konfigurieren, wir bauen diese nach Ihren Wünschen.

 

 

 

Weitere Vorteile sind:

  • Flexible Maschinenaufstellung, da kein Fundament notwendig ist
  • Vereinfachte, wesentlich kleinere Anlagentechnik
  • Hohe Teilequalität bzw. Geometrie und Oberfläche
  • Wirtschaftliche Serienfertigung mit kleineren Losgrößen
  • Geringer Wartungs- und Instandhaltungsaufwand

 

Wirtschaftliche Vorteile

Hydraulische Pressen werden nach Stand der Technik so ausgeführt, dass das Gestell der Pressen alle notwendigen Kräfte aufnehmen muss. Aus diesem Grund sind vor allem bei Pressen mit hohen Schließkräften große Gestelle notwendig. Diese Gestelle werden meist in der Tor- oder O-Gestell Bauweise ausgeführt, wobei meist die Doppelständerbauart bevorzugt wird. Damit in der Presse bei hohen Belastungen keine Verformung stattfinden kann, werden derartige Pressen durch Zuganker vorgespannt. Die Gestelle erhalten somit eine Druckbelastung in Ausgangssituation. Um diese Zuganker jedoch platzieren zu können sowie eine ausreichende Steifigkeit zu schaffen, müssen die Gestelle auf Fundamenten bzw. teilweise im Maschinenkeller aufgebaut werden. So ist es durchaus möglich, dass eine Presse mit einer Pressenkraft von 20 000 kN eine Höhe von 5 m und noch mehr aufweisen kann. Weiterhin müssen bei derartigen Pressen hohe Massen bewegt werden. Der Stößel muss ausreichend Festigkeit aufweisen, um eine Durchbiegung zu vermeiden.

 

Vergleicht man diese Vorteile mit dem derzeitigen Stand der Technik so ergeben sich folgende Reduzierungen:

 
 
konventionelle hydraulische Presse
hydraulische Leichtbaupresse
Masse
100 %
10 %
Energiebedarf
100 %
25 %
Platzbedarf
100 %
50 %
Fundament
ja
nein
Taktzeit
100 %
80 %
Inbetriebnahmezeit
100 %
60 %

Copyright © %YEAR%. All Rights Reserved.